Einzelarbeit

An wen richtet sich diese Körperarbeit ?Behandlungsliege

Die Atem- und craniosacrale Arbeit richtet sich an Menschen jeden Alters, die ihre Lebenssituation besser erkennen und verändern wollen, und die bereit sind, bestehende und sich anbahnende körperliche und seelische Probleme oder Veränderungen in die eigene Verantwortung zu nehmen. So umfasst diese Arbeit den Präventivaspekt – die Verhütung von Krankheit – sowie die Begleitung von Krankheit.

Positiv beeinflusst werden:

  • Psychosomatische Störungen, funktionelle Atemstörungen, Asthma, Hyperventilationssyndrom, funktionelle Störungen des Verdauungstraktes und des Herz-Kreislauf-Systems
  • Haltungsschäden, Skoliose, Ischias

  • Psychovegetative Erschöpfungs- und Spannungszustände (Burn-Out Syndrom)

  • Rehabilitation nach Operationen und schweren Krankheiten, Krebsnachsorge

  • Schwangerschaft und Geburt

  • Ohrgeräusche und HWS-Syndrom

  • Lebensentwicklungsthemen

  • Wechseljahresthemen

"Wenn der Mensch sich in einem meditativen Zustand versetzt, beginnt sich seine craniale Welle mit seinem Atem zu synchronisieren. Wenn diese geschieht, ist das nicht bloß ein interessantes Ereignis - in der inneren Welt  des Raumkörpers geschehen tiefgreifende Veränderungen. Es ist eine Zeit tiefer Harmonie. Das Herz kehrt heim.

Ein Mensch, der mit seiner cranialen Welle harmoniert, ist mit sich selbst und mit seiner Welt im Einklang, frei von inneren Dissonanzen. Er fühlt sich zutiefst genährt - nicht von irgendeiner äußeren Quelle, sondern von seinem Selbst" (Hugh Milne, Aus der Mitte des Herzens lauschen)

Die Be-hand-lung

Die intensivste Form der Leibarbeit ist die Kommunikation zwischen dem entspannt liegenden Patienten und der handauflegenden Therapeutin. Die Hände nehmen ein 'Gespräch mit dem Leib' der Patientin/des Patienten auf, arbeiten im Fluß seines Atems und den Bewegungen des cranio-sacralen Rhythmus. Zunächst geht es um ein Miteinanderankommen, Vertrauen und Informationsaustausch über den Zustand der drei Ebenen - das physische, emotionale und geistige Sein. Mithilfe von geeigneten Dehnungs-, Halte- und Druckpunktübungen werden Verspannungen gelöst, Energie gesammelt, Struktur aufgebaut, entlastet.

In diesem 'Leibgespräch' verhilft uns der craniosacrale Ansatz zur sofortigen Erstannamnese, d.h. zu Auskünften über Zustand des Immunssystems, Rechts-/Linksseitigkeit, Vitalitätszustand, Ortung erster Blockaden etc.. Sehr rasch können Blockaden gelöst werden, indem das System aufgefordert wird, sich in neue Muster hineinzubewegen.

In der Atemarbeit wird durch Dehnungen Raum geschaffen, die Empfindungsbereitschaft und -fähigkeit geschult, Vertrauen geschaffen und letztlich ein Bewußtsein für seelisch-leibliche Zusammenhänge gefördert. So unterstützen wir die Selbstheilungskräfte des Körpers. Der Patient wird vorbereitet und angeregt um selbstverantwortlich die neuen Bewegungen in sein Leben einzulassen.

In der Kombination von Atemarbeit und der craniosacralen Methode erhalten wir die Möglichkeit, den Patienten sogleich in eine Tiefenentspannung zu führen, eine umfassende Annamnese zu erleben, auf der Körperebene Restriktionen zu lösen und die seelischen Prozesse tiefgreifend zu begleiten.

Die Gesamtbehandlungszeit ist durch die hohe Effektivität dieser Kombination relativ kurz.